Nuthetal
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

 

2. Treffen der Arbeitsgruppe „Klimaschutz“

Am 14.11.2012 ist die Arbeitsgruppe „Klimaschutz“ wieder zusammen gekommen. Sie hatte seit der Gründung im Mai ein wenig Zeit gehabt ihre Projekte und Ideen in den Handlungsfeldern „Energie“, „Natur“, „Verkehr“, „Soziales“ und „Private Haushalte“ weiterzuentwickeln. Diesen Zwischenstand galt es an diesem Abend der Öffentlichkeit vorzustellen.

Zum Einstieg in den Abend und in das Thema stellten sich jedoch erstmal die Nuthetaler Klimafrösche vor. Die Schülergruppe der Otto-Nagel-Schule hat erst kürzlich bei dem Jugendwettbewerb des Landkreises den 1. Preis gewonnen! Im Rahmen des Fachs Neigungsdifferenzierung beschäftigen sie sich seit der 5. Klasse mit dem Klimaschutz.

[Vortrag Nuthetaler Klimafrösche]

 

Anschließend stellte Herr vom Lehn von der Gemeindeverwaltung, Fachbereichsleiter Bau- und Ordnungswesen, Klima- und Umweltschutz, das Handeln der Verwaltung für den Klimaschutz vor. Als mittelfristige Ziele nannte Herr vom Lehn den Radweg vom Bahnhof Saarmund in den Ortseingang Saarmund, die Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme Eosanderstraße, die Photovoltaikanlagen auf der KITA Freche Früchtchen und in Fahlhorst sowie die Anpassung der Bebauungsplanung für die erneuerbaren Energien.

[Vortrag Herr vom Lehn, Gemeindeverwaltung Nuthetal]

 

Die Mitstreiter der Arbeitsgruppe mit dem Handlungsfeld Energie haben sich mit mehreren Experten getroffen und dabei beispielsweise herausgefunden, dass Photovoltaik immer noch eine rentable Geldanlage darstellt. Weiterhin haben sie verschiedene Heizungs- und Energieproduktionsformen sowie deren Einsatzmöglichkeiten in Nuthetal vorgestellt. Für Anfang 2013 möchten sie eine Informationsveranstaltung in Nuthetal organisieren, auf der Experten den aktuellen Stand und die Entwicklungstrends rund um das Thema Energie präsentieren.

[Vortrag Herr Günzel, Handlungsfeld Energie]

 

Die Akteure mit dem Handlungsfeld Natur begleiten schon über einen längeren Zeitraum Projekte, die dem Natur- und auch dem Klimaschutz dienen. Rund um den Kinder-Kunst-Naturlehrpfad Panoramaweg und die Streuobstwiese werden Projekte mit Kindern und Erwachsenen durchgeführt und so das Bewusstsein für die Bedeutung der Natur und ihren Schutz gestärkt. Als neues Projekt ist ein Naturlehrpfad in Saarmund geplant.

[Vortrag Frau Herig, Handlungsfeld Natur]

 

Die Gruppe mit dem Thema Verkehr konzentriert sich auf die Forderung eines Radweges von Saarmund nach Langerwisch. Weiterhin steht die erhöhte Feinstaub-, Lärm- und CO2-Belastung in der Arthur-Scheunert-Allee in deren Fokus. Hier könnte eine Ableitung des Verkehrs aus Potsdam über die Ortsumfahrung Drewitz zur Anschlussstelle Drewitz Abhilfe schaffen. Den 3. Schwerpunkt innerhalb der Gruppe bildet die Verkehrsberuhigung im Rehgrabengebiet.

[Vortrag Frau Herig, Handlungsfeld Verkehr]

 

Die Mitstreiter mit dem Themenfeld Soziales haben die Ergebnisse ihrer Befragungen „Wie klimafreundlich sind die Einrichtungen in Nuthetal bereits“ vorgestellt. Die Auswertung der Befragung ergab, dass die Einrichtungen in Nuthetal ein breites Spektrum an Maßnahmen für den Klimaschutz aufweisen. Die Bandbreite reicht von konkreten Energiesparmaßnahmen, über das Sammeln von Sekundärrohstoffen bis hin zur Umweltbildung und Bewusstseinsförderung von Kindern und Erwachsenen. Bei den Befragungen kam auch heraus, dass einige Einrichtungen gerne mehr machen würden, dafür jedoch Unterstützung benötigen.

[Vortrag Frau Schramm, Handlungsfeld Soziales]

 

Das Handlungsfeld Private Haushalte beschäftigt sich mit dem Thema was jeder einzelne für den Klimaschutz bewirken kann. An diesem Abend wurde noch mal dringend dafür geworben in diesem Themenfeld mitzuwirken.

Generell sei darauf hingewiesen, dass in allen Handlungsfeldern noch Mitstreiter gesucht werden. Haben Sie Lust mitzuwirken? Dann wenden Sie sich bitte an Herrn vom Lehn von der Gemeindeverwaltung unter 204-35.

Gefördert wird dieser Arbeitsprozess durch die ANU Brandenburg e.V. und das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV) aus Konzessionsabgaben Lotto.