Nuthetal
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Potsdam TV GmbH

Vorschaubild

Platz der Einheit 14
(Wilhelmgalerie)
14467 Potsdam

Telefon (0331) 298 54 30
Telefax (0331) 298 54 31

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.potsdamtv.net

Potsdam TV in Fakten

190.000 erreichbare Zuschauer in Potsdam und Umgebung 70.000 Zuschauer sehen regelmäßig die Programme Täglich 60-120 aktuelle TV-Minuten mit regionalen Neuigkeiten Attraktive Zielgruppen:

  • 31% zwischen 30 und 49 Jahre
  • 16 % zwischen 50 und 59 Jahre
  • 34 % über 60 Jahre


Aktuelle Meldungen

Stadt sollte nicht bei Potsdam TV einsteigen - Kommune muss Unabhängigkeit der Medien wahren

(11.06.2012)

Mit äußerster Skepsis reagiert die medienpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Marie Luise von Halem auf einen Zeitungsbericht, nach dem die städtischen Unternehmen Pro Potsdam, Stadtwerke und Ernst-von-Bergmann-Klinikum in Zukunft 49 Prozent der Anteile des lokalen Fernsehsenders Potsdam TV vom neuen Eigentümer, der Hoffbauer-Stiftung, übernehmen könnten:

 

„Im Interesse einer unabhängigen Berichterstattung des Lokalsenders kann ich von diesem Deal nur abraten", so von Halem, „Auch auf kommunaler Ebene muss die Unabhängigkeit der Medien gewahrt bleiben. Das Grundgesetze schreibt Staatsferne der Medien vor. Das gilt auch für Kommunen und deren Unternehmen.

 

Die Stadt sollte ein Interesse daran haben, dass gar nicht erst der Verdacht aufkommt, hier würden seitens der Stadt oder der öffentlichen Unternehmen Medien aufgekauft, um deren Berichterstattung zu beeinflussen." Die aktuellen Pläne seien auch mit den Besitzverhältnissen von ARD und ZDF überhaupt nicht vergleichbar, so die Abgeordnete weiter. Die Sender gehörten nicht dem Staat, sondern werden von den Gebührenzahlerinnen und -zahlern finanziert.

 

 

Ein Medienunternehmen im direkten oder indirekten Besitz einer Kommune hat eine völlig andere Qualität. Das kann man im Interesse der Unabhängigkeit der Berichterstattung nur ablehnen."

Es gäbe in eine brandenburgische Kommune, in der der lokale TV-Sender dem Mann der Oberbürgermeisterin gehört. Daran sollte sich Potsdam kein Beispiel nehmen.

Foto zur Meldung: Stadt sollte nicht bei Potsdam TV einsteigen - Kommune muss Unabhängigkeit der Medien wahren
Foto: Stadt sollte nicht bei Potsdam TV einsteigen - Kommune muss Unabhängigkeit der Medien wahren

Presse-Erklärung zur Beteiliugung der LHP an Potsdam TV

(11.06.2012)

Die Potsdamer Demokraten begrüßen alle Maßnahmen, die dem Erhalt des  Lokalsenders Potsdam TV dienen. Ob dabei die Übernahme durch die Hoffbauer-Stiftung mit dem evangelisch geprägten Stiftungszweck von Clara und Hermann Hoffbauer vereinbar ist, müssen die Verantwortlichen prüfen. Liest man allerdings § 3 der Satzung, wonach die Stiftung ausschließlich und unmittelbar  „gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke“ verfolgt, können schon Zweifel entstehen, denn bei aller Wertschätzung ist Potsdam TV wirklich nicht gemeinnützig und mildtätig und verfolgt bisher keine kirchlichen Zwecke.  Gleichwohl, Radio Paradiso, Radio Horeb oder Bibel TV lassen grüßen.

 

Der Lokalpresse war zu entnehmen, dass die LHP über ihre städtischen Gesellschaften 49 Prozent neben der Hoffbauer-Stiftung von Potsdam TV übernehmen will. Hier sind große Fragezeichen zu machen, denn wir alle freuen uns über eine unabhängige Berichterstattung im Rundfunk und in den Print-Medien. Manchmal hat man den Eindruck, dass nur noch dort neben dem üblichen Parteien-Gezänk und den taktischen Finessen und Tricks zwischen Rathauskooperation und Opposition der gesunde Menschenverstand waltet und die Dinge beim Namen genannt werden. Dabei können  wir Potsdamer Demokraten uns durchaus eine schärfere Gangart vorstellen.

 

Aber damit dürfte es – zumindest bei Potsdam TV – künftig vorbei sein, wenn diese Pläne Realität werden.  Die Potsdamer Demokraten sprechen sich deshalb vehement gegen die Beteiligung der städtischen Gesellschaften aus- Nicht nur, weil die städtischen Gesellschaften für die Daseinsvorsorge der Potsdamer Bürgerinnen und Bürger da sind (wozu mit Verlaub das Fernsehen nicht gehört), sondern weil  wir im Interesse eines funktionierenden Gemeinwesens eine unabhängige und kritische Presse brauchen und keine Hofberichterstattung.

Foto zur Meldung: Presse-Erklärung zur Beteiliugung der LHP an Potsdam TV
Foto: Presse-Erklärung zur Beteiliugung der LHP an Potsdam TV