Nuthetal
 
RSS-Feed   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Havarie in der Gleimstraße

Nuthetal

28.11.2019

 

Der Kreuzungsbereich Gleimstraße / Leibnizstraße ist seit dem 22.11.2019 wieder befahrbar.

Die Gleimstraße von der L 78 bis zur Leibnizstraße bleibt weiterhin für den Verkehr gesperrt.

 

Wir danken für Ihr Verständnis.

 


29.10.2019

 

Gleimstraße Stand 29.10.2019

Unter Bezugnahme auf unsere Informationen vom 25.10.2019 möchten wir Sie wie folgt weiter unterrichten:

Am Freitag (25.10.2019) ist der kontaminierte Boden in der Gleimstraße bis spät in der Nacht ausgebaut worden und auf einer Sonderfläche der Deponie Groß-Kreutz gelagert worden .Wir danken den Anwohnern für ihre Geduld. Da die Arbeiten in der Dunkelheit erfolgten, werden in den nächsten Tagen Nacharbeiten in geringem Umfang notwendig.

Im nächsten Schritt erfolgen eine Beprobung des Bodens und eine gutachterliche Stellungnahme. Eine Auffüllung der Gleimstraße darf erst nach der endgültigen Bewertung stattfinden. Der Zeitraum zur Wiedereröffnung ist momentan nicht abzuschätzen. Die Gleimstraße bleibt solange gesperrt. Auch die Durchfahrt der Leibnizstraße ist im Kreuzungsbereich nicht möglich. Die Verwaltung arbeitet an einer schnellstmöglichen Lösung, ist aber an Sachzwänge, die sie nicht beeinflussen kann, gebunden.

Wir danken für Ihr Verständnis und werden Sie weiter informieren.

 


25.10.2019

 

Information über Havarie in der Gleimstraße

 

In der Potsdamer Str., Friedensstraße und Gleimstraße hat es eine Verschmutzung des Bodens durch einen privaten Transporter-Nutzer gegeben. Die Verschmutzung in der Potsdamer und Friedensstraße konnte durch die Feuerwehr Nuthetal beseitigt werden. In der Gleimstraße war dies nicht möglich. Diese Verschmutzung hat weitreichende Folgen und wird umfangreiche Sanierungsmaßnahmen nach sich ziehen.

Die Gleimstraße und Teile der Leibnizstraße mussten gesperrt werden. Die Straße liegt in der Trinkwasserschutzzone, insofern sind vorsichtshalber die Brunnen in den Nuthewiesen abgeschaltet worden. Die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung ist dadurch aber nicht gefährdet.

 

Die Verwaltung versucht eine schnellstmögliche Lösung mit den zuständigen Behörden des Landes und des Landkreises Potsdam-Mittelmark herbeizuführen.