Nuthetal
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Wenn die Biene stirbt, stirbt der Mensch mit…

Nuthetal

 

Nach jedem Winter verliert ein Imker ca. ein Drittel seines Bienenvolkes. Insektizide auf Feldern machen die Bienen Orientierungslos und ohne ihr Bienenstock stirbt die Biene.

 

Deutschland zählt aktuell circa 130.000 Imker mit etwa 870.000 Bienenvölkern und es werden jedes Jahr weniger. Das hat auch Folgen für uns Menschen, denn ein Drittel von dem was wir essen, würde es ohne die Bienen gar nicht geben. Sie befruchten einen Großteil unserer Obst- und Gemüsepflanzen.

 

Aus diesem Grund will die Gemeinde Nuthetal ein Zeichen setzen und plant 2020 Blühstreifen und Blühwiesen unter dem Motto „Nuthetal blüht auf“ anzulegen.

 

Ein Blühstreifen/ Eine Blühwiese ist eine künstlich angelegte Fläche aus Saatmischungen, die streifenförmig oder netzartig auf Ackerflächen und Straßenbegleitgrün gesät werden. Sie werden aus  50% Blumen und 50% Gräser bestehen (wie zum Beispiel Kornblumen, Saatmohn oder Glatthafer). Außerdem werden sie nicht mit Insektiziden behandelt.

 

Neben ihrem Lebensraum für Bienen, bieten sie auch Lebens-, Fortpflanzungs- und Nahrungsraum für viele andere Tiere. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern können durch ihre streifenförmige Saat auch zur Vernetzung unterschiedlichster Biotope beitragen.

 

Es wurden bereits Blühstreifen in den Straßen „Am Rehgraben“ und „Panoramaweg“, sowie eine Blühwiese vor dem Gutshaus in Fahlhorst angelegt. Diese und von der Gemeindeverwaltung ausgesuchte Flächen werden 2020 nicht gemäht um der Natur nun freien Lauf zu lassen.

 

Wenn Sie Flächen für eine Blühwiese oder auch Blühstreifen zur Verfügung stellen möchten, dann melden Sie sich bitte bei Frau Artelt unter der Telefonnummer: 033200-20439.

 

Ziel ist es, den Bienen ausreichend Lebensraum zu schaffen und kleine Oasen im Siedlungsraum zu schaffen. Helfen Sie mit, dass Nuthetal weiter aufblüht.

 

Gemeinde Nuthetal

Fachbereich 3