Nuthetal
 
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

In der Grundschule Saarmund wird künftig Energie gespart

Nuthetal, den 11.01.2017

 

In der Grundschule Saarmund wurde Ende letzten Jahres die Warmwasseraufbereitung der Schule und der Turnhalle von zentral auf dezentral umgestellt. Vor den Baumaßnahmen war die Turnhalle an die zentrale Heizung/Warmwasserversorgung in der Schule angeschlossen, so dass warmes Wasser in der Zirkulationsleitung von der Schule ca. 60 m unter dem Schulhof in die Turnhalle transportiert werden musste. Dies war jedoch immer mit großen Wärmeverlusten verbunden.

Die geschätzten Heizkosten der Schule und Turnhalle lagen bei einer Kesselleistung von 384 kW x 1.900 Vollbenutzerstunden bei 730.000kW/a. Mit dem Umstieg von zentral zu dezentral, einschließlich Umrüstung auf Brennwerttechnik und dem Einbau einer Hocheffizienzpumpe kann nun eine Energieersparnis von ca. 30-35 % aus ca. 22.000m² Gas erzielt werden.

Die zusätzliche Einsparung von Energie wird auch dadurch erreicht, dass kein Standby für Warmwasserversorgung für den Sportbetrieb der Sportvereine im Sommer nötig ist, der zweite Kessel kann ggf. ganz abgeschaltet werden, die Bereitschaftsversorgung der Turnhalle entfällt und es gibt keine Wärmeverluste mehr über die Fernheizleitung.

Das Projekt wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Das Förderkennzeichen ist 03K03817.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen)

 

Gemeinde Nuthetal
Fachbereich 3